Bei Nacht wird man auf dieser Straße mit einer großen Wahrscheinlichkeit ausgeraubt. Vielleicht sogar verletzt. Die Mordrate in Kolumbien ist hoch. Bei Tag patrouillieren Soldaten auf der Straße. In San Augustin begegnet man freundlichen, herzlichen Menschen. Man grüßt sich hier. Die Probleme Kolumbiens haben an diesem Ort keine Bedeutung... weiter lesen

Zweieinhalb Stunden führt der Pfad, der immer steiler und rutschiger wird, nach oben. Man bahnt sich den Weg durch Geäst und an Abhängen vorbei, um am Ende vor einem Baumhaus zu stehen. Und dann beginnt das eigentliche Abenteuer: Man schaukelt! Vor einem erstreckt sich der Abgrund mit Blick auf einen aktiven Vulkan, Wasserfälle und das tiefe Tal. Wäre da nicht der dichte Nebel... weiter lesen

In Arequipa führt mich mein Weg in das archäologische Museum der Universität, um mehr über die Inka und ihre Opfergaben den Göttern und Vulkanen zu Ehren zu erfahren. 1996 wurde das Inkamädchen Juanita im Eis des Vulkans Misti gefunden. Sie sollte nicht der einzige Fund sein. Während der Inkazeit wurden Kinder auf den aktiven Vulkanen getötet und geopfert, um die Götter zu besänftigen und Unheil abzuwenden... weiter lesen

Die Fassaden zeigen politische Bekenntnisse. Man ist für oder gegen den Präsidenten. Si oder no. Schilder sind von Geschossen durchlöchert. Bolivien ist tief gespalten. Politisch. Zwischen Tradition und dem Drang zu Fortschritt. Das Land hadert mit Jahrzehnte lang vergangenen Kriegen. Alte Frauen und dürre Männer schleppen schwere Lasten durch die Straßen... weiter lesen

Das Land wird immer wieder von Naturkatastrophen heim gesucht, die allerdings zu der atemberaubenden und spektakulären Landschaft beitragen. Überall türmen sich Vulkane auf, zerklüftete Berglandschaften säumen den Süden genauso wie Wälder und Seen. Im Norden dagegen liegt die trockenste Wüste der Welt. Leer, karg, unbegreiflich... weiter lesen

Argentinien lässt einen in der Weite zurück oder vor den gigantischen Ausmaßen der Gletscher, nimmt einem alles und fordert seinen Tribut, lässt einen nicht ungestraft durch die Lande ziehen und ist dennoch - oder gerade deswegen - voll von atemberaubender Schönheit... weiter lesen

Die Nacht ist schon längst hereingebrochen an diesem lauen Abend am 9/11 Memorial. Der alte Mann sitzt in einem alten Rollstuhl. Die letzten Meter schafft er aus eigener Kraft. Er weiß genau, wohin er muss - allein in einer Menge von Blitzlicht und Sensation... weiter lesen

Kanada ist weit, grün und blau. Das Land überzeugt durch das Gefühl der Freiheit. Mutter Erde in seiner reinsten Form. Niemals könnte hier ein Tag schlecht sein, wenn doch noch so viel Gutes in der Welt ist. Und dennoch zeigt es einem, wie viel der Mensch mit seiner Lebensweise verliert. Das Tragische ist, dass er es ganz genau weiß und sich nicht selbst aufhält in diesem Kreuzzug der Zerstörung... weiter lesen

Sächsische Schweiz. Affensteine. Schrammsteine. Wilde Hölle. Nationalpark. Deutschland.

Es ist dieses eine Wort, gleich eines Auftrags und so geht es an die deutsch-tschechische Grenze mit nichts im Gepäck als der guten alten Wanderlust. Die Sächsische Schweiz rund um die Schrammsteine und in der wilden Hölle zeigt sich rau und gleichzeitig herausfordernd. Sowohl Kletterer als auch Wanderer kommen hier auf ihre Kosten... weiter lesen

Neuseeland. Südinsel. Kepler Track. Fjord. Great Walk. Wanderlust.

Neuseeland gilt als der Phönix aus der Asche und ist definitiv eines der schönsten und vielfältigsten Länder, in denen ich bisher war. Ich war insgesamt einen Monat auf der Nord- und Südinsel unterwegs und musste aufgrund der kurzen Zeit einiges Auslassen. Trotzdem bereue ich es nicht, mir beide Inseln angesehen zu haben. Neuseeland als Backpacker zu bereisen, war definitiv eine der besten Entscheidungen. Das Land ist genauso abwechslungsreich wie die zahlreichen Abenteuer- und Outdoor-Aktivitäten... weiter lesen

Neuseeland und der Herr der Ringe sind seit Peter Jackson nicht mehr voneinander zu trennen. War man einmal selbst in diesem Land, dann weiß man auch warum.

Dieser Artikel zeigt anhand des Herr der Ringe die verschiedenen Drehorte, die man in Neuseeland besichtigen kann. Viel Spaß :)

DIE GEFÄHRTEN

Ein lang erwartetes Fest

"Als Herr Bilbo Beutlin von Beutelsend ankündigte, dass er demnächst zur Feier seines einhundertelfzigsten Geburtstages ein besonders prächtiges Fest geben wolle, war des Geredes und der Aufregung in Hobbingen kein Ende."... weiter lesen

„Mr und Mrs Dursley im Ligusterweg Nummer 4 waren stolz darauf, ganz und gar normal zu sein, sehr stolz sogar.“, so fängt eine wundervolle Geschichte an, die so manch einen in ihren Bann gezogen hat: Harry Potter. Nicht weit entfernt von London befindet sich das Warner Bros. Studio, das die Tore öffnet und einen nach Hogwarts einlädt. Das Filmstudio erreicht man in einem Doppeldeckerbus. Angekommen, steht man in einem offenen Raum, über dem große Portraits der Hauptcharaktere prangen. Auf dem Weg in die magischen Hallen des Studios passiert man Harrys Kammer bei den Dursleys. Bevor sich allerdings die Tore öffnen, wird man von Daniel Radcliff, Rupert Grint und Emma Watson begrüßt und schließlich sind sie es, die einem den Weg frei machen in die große Halle, in der so viele Festlichkeiten stattgefunden haben... weiter lesen


England. London Eye. London. Themse. London Dungeon. London bei Nacht.

London ist eine dieser Metropolen Europas, die man sich angesehen haben muss. Die Briten setzen Wert auf Tradition und richten gleichzeitig Akzente in einer modernen Welt. Zwischen Buckingham Palast und der Towerbridge spielt sich Londons Leben ab... weiter lesen

Lettland. Kemeri-Nationalpark. Moor. Natur. Wanderlust.

Ein paar Tage verbringe ich im Spätherbst in Riga. Eine Stadt, die pulsiert und in die von Studenten geprägt ist. Es gibt zahlreiche gemütliche Cafes und Bars, eine sehenswerte Altstadt, den Hafen und ein bezauberndes Teehaus, das zum Ausspannen einlädt... weiter lesen

Irland. Cliffs of Moher. Harry Potter. Südirland. Felsklippen

Die grüne Insel wird ihrem Ruf durchaus gerecht: Das Wetter ist wechselhaft, die Pubs sind lebendig und die Nächte sind für irische Musik, Bier und Whisky reserviert. Irland hat schöne Städte, schroffe Küsten und Hügelwiesen in sattem grün zu bieten... weiter lesen

Berlin. Deutschland. Berliner Mauer. Deutsche Geschichte. Städtetrip.

Berlin pulsiert im eigenen Rhythmus. Also heißt es erst einmal einen Überblick bekommen und so geht es mittels einer geführten Radtour durch die Stadt: Alexanderplatz, Fernsehturm, rotes Rathaus, juristische Fakultät, Konzerthaus, Checkpoint Charlie, Berliner Mauer, Denkmal für die ermordeten Juden, Tiergarten, Siegessäule, Bundestag, Brandenburger Tor, Hotel Adlon... weiter lesen

Mexiko. Backpacking. Dia de los Muertos.

In Mexiko ist das Füttern von Krokodilen verboten! Neben diesen Warnschildern findet man aber gerade in Cancun und den größeren Städten immer wieder gesellschaftskritische Graffiti-Kunst. Man hatte mich gewarnt: Korruption, Drogen, Menschenhändler etc. Das Mexiko, das ich erleben durfte, war anders. Es war herzlich, aufopferungsvoll und interessiert... weiter lesen

Sizilien. Ätna. Vulkan. Mittelmeer. Kreuzfahrt. Bergsteigen.

Ein Gewitter auf offener See, immer wieder empor springende Delfine, Einfahrten in die unterschiedlichsten Häfen, das Verlassen dieser mit einem Wehmutsgefühl, sonnenstrahlendes Wetter, Aussichten bis zum Horizont und überall nur das weite Meer, Musik, Tanz und Cocktails am Freideck. Die See ruft! ... weiter lesen

Finnland. Helsinki. Schären. Städtetrip. Ostsee.

 

Ein Kurztrip in Finnlands Hauptstadt. Mit der Fähre komme ich bei Sonnenaufgang in den Schären von Helsinki an. Hier draußen ist alles leise, die Luft ist kühl und die Dunstschwaden lösen sich langsam auf... weiter lesen